JAPAN RUNDREISE

10-TAGE-RUNDREISE MIT DEM BUS

Tokyo (– Nikko) – Fuji-Hakone-Nationalpark – Matsumoto – Nagano – Yamanouchi – Shirakawa-go – Takayama – Kyoto (– Nara) · inkl. Flug 

Termine: März – Oktober 2016

ab 2.249,- € p.P. 

Japan_Hikone_castle_Foto@日-Jnn@WikemediaCommons Japan_Kamakura_Buddha_Foto@Thyes_Wikimedia Japan_Nikko_Kyozo@public-domain

Ihre Rundreise beginnt in der Supercity Tokyo mit ihren ultramodernen architektonischen Meisterwerken. Von der Hauptstadt aus führt ein fakultativer Ausflug nach Nikko mit seinem großartigen Tempel- und Schreinbezirk. Der Inbegriff Japans schlechthin ist der Fuji-san, den Sie im Fuji-Hakone-Nationalpark bewundern können. In das traditionelle Japan eintauchen können Sie am Fuße der „Japanischen Alpen“ im Dorf Shirakawa-go und im Städtchen Takayama. Dem alten Kaiserreich begegnen Sie auf der letzten Etappe der Reise in Kyoto und Nara, wo buddhistische Tempel, Zen-Klöster und japanische Gärten auf dem Programm stehen.

 

REISEVERLAUF

1. TAG
Flug nach Japan
2. TAG
Ankunft in Tokyo
Flug mit Lufthansa nach Tokyo (Flugzeit ab Frankfurt ca. 11 Stunden).Morgens Ankunft in Tokyo (Narita). Bustransfer zu Ihrem zentral gelegenen Hotel in Tokyo. Ihre Zimmer stehen am Nachmittag zur Verfügung.
3. TAG
Tokyo (Nikko)
4. TAG
Tokyo – Fuji-Hakone-Nationalpark
Individuelle Programmgestaltung in Tokyo oder Teilnahme am fakultativen “Tagesausflug nach Nikko”: Der ganztägige fakultative Busausflug nach Nikko im Rahmen des Ausflugspakets gehört zu den kulturellen Highlights Ihrer Japanreise. Eingerahmt von der landschaftlichen Schönheit des Nikko-Nationalparks breitet sich ein weitläufiger Schrein- und Tempelbezirk (UNESCO-Weltkulturerbe) in der hügeligen Umgebung des Städtchens Nikko aus. Sie beginnen Ihre Besichtigung im Rinnoji-Tempel. In dessen Haupthalle mit den drei Buddhas nimmt die feierliche Atmosphäre den Besucher gefangen. Beeindruckend sind die unzähligen Werke der Holzschnitzkunst am Toshogu. Nikkos wichtigster Schrein, zugleich Mausoleum des ersten Tokugawa-Shoguns, wurde im 17. Jahrhundert zur Zeit der Blüte von Architektur und Kunst geschaffen. Am frühen Abend Rückkehr nach Tokyo.
Verpflegung: Frühstück
Das heutige Besichtigungsprogramm führt Ihnen die unterschiedlichen Gesichter der Megacity Tokyo vor Augen. Mit dem Bus erreichen Sie zunächst den Meiji-Schrein. Die in einen weitläufigen Park eingebettete Gedenkstätte erinnert an Kaiser Meiji und symbolisiert die starke Verbindung des Kaiserhauses mit dem Shintoismus, der alten Naturreligion Japans. Einen besonderen Akzent der Vertikale setzt im Stadtteil Shinjuku das höchste Rathaus der Welt, ein Entwurf des Stararchitekten Kenzo Tange. Von der Aussichtsplattform auf über 200 m Höhe bietet sich ein großartiger Panoramablick. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen Sie im Anschluss das modische Flair der eleganten Boutiquen und Geschäfte. Vorbeifahrt an Tokyos neuem Fernsehturm „Sky Tree“. Dieser ist mit 634 Metern aktuell das zweithöchste Bauwerk der Welt. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen Sie sich unter die Gläubigen im Kannon-Tempel. Das buddhistische Heiligtum ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne.
Am späten Nachmittag Busfahrt in den Fuji-Hakone-Nationalpark. Ihr Hotel ist malerisch im Nationalpark gelegen. Nutzen Sie die Gelegenheit zur abendlichen Entspannung in einem typisch japanischen Onsen (Thermalbad).
Verpflegung: Frühstück 
5. TAG
Fuji-Hakone – Matsumoto – Nagano
6. TAG
Nagano – Yamanouchi – Shirakawa-go – Takayama
Busfahrt durch das Gebiet der Fünf-Seen. Hier bieten sich bei klarer Sicht phantastische Impressionen des heiligen Berges Fuji. Anschließend bringt Sie der Reise-bus nach Matsumoto, wo Sie eine der schönsten alt erhaltenen Burgen Japans besichtigen. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch „Krähenburg“ genannte Wehranlage wurde im 16. Jh. errichtet. Nachmittags erfolgt die Weiterfahrt nach Nagano, Austragungsort der olympischen Winterspiele von 1998. Hier steht ein Besuch des Zenkoji-Tempels auf dem Programm. Übernachtung in Nagano.
Verpflegung: Frühstück 
Morgens Busfahrt zum „Jigokudani Monkey Park“ bei den heißen Quellen von Yamanouchi in der Präfektur Nagano. Hier können Sie mit etwas Glück die heimischen Makaken-Affen bei einem Bad in den Quellen beobachten. Weiter geht es nach Shirakawa-go, ein malerisches Dorf mit Stroh gedeckten Bauernhäusern, das von der UNESCO in seiner Gesamtheit zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nirgendwo sonst lässt sich das alte Japan bei einem Spaziergang schöner und eindrucksvoller erleben als hier. Am Abend erreichen Sie Takayama am Fuße der Japanischen Alpen. Bei klarer Sicht breitet sich das Panorama der über 3.000 Meter hohen Bergkette vor Ihnen aus.
Verpflegung: Frühstück 
7. TAG
Takayama - Kyoto
8. TAG
Kyoto
In Takayama hat sich viel vom architektonischen Charme der Vergangenheit erhalten. Ihr Rundgang durch das reizvolle Städtchen beginnt mit einem Besuch der alten Provinzverwaltung, die interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat bietet. Anschließend bummeln Sie durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Nachmittags Weiterfahrt nach Kyoto.
Verpflegung: Frühstück 
Die ehemalige Kaiserstadt zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den interessantesten Städten Ostasiens. Die wechselvolle Geschichte Kyotos hat der Stadt ein einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Während der heutigen Besichtigungen per Reisebus entdecken Sie die schönsten Tempel, Zen-Gärten und Shinto-Schreine. Dazu zählen der Ryoanji-Tempel mit seinem berühmten Zen-Garten, die reizvolle Anlage des Goldenen Pavillons (Kinkakuji) und die Nijo-Residenz des Tokugawa-Shogunats, in der Sie sich in das Palastleben jener Zeit zurückversetzt fühlen. Nachmittags spazieren Sie durch malerische Gassen hinauf zum Kiyomizu-Tempel und genießen den herrlichen Ausblick auf die Stadt. Zum Abschluss des Tages locken die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser im pulsierenden Viertel Shijo-Kawaramachi zu einem Shopping-Bummel. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Besuch der traditionellen Kyotoer Marktstraße Nishiki-dori. Nirgendwo sonst lässt sich die schier unendliche Vielfalt der berühmten japanischen Küche so hautnah und eindrucksvoll erkunden. Rückkehr zum Hotel mit dem Bus.
Verpflegung: Frühstück 
9. TAG
Kyoto (Nara)
10. TAG
Kyoto – Kansai – Frankfurt/M.
Heute können Sie Kyoto auf eigene Faust weiter entdecken oder im Rahmen des abwechslungsreichen Ausflugspakets “Tagesausflug nach Nara” Ihren Reiseleiter begleiten. Per Reisebus geht es nach Nara, die Wiege der japanischen Kultur. Nara war im 8. Jh. die erste Hauptstadt Japans, von der aus dauerhaft regiert wurde. Beeindruckend ist der „Daibutsu“, die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Er wird im Todaiji-Tempel – noch ein Superlativ – einem der größten Holzgebäude der Welt verehrt. Entlang des Weges zum Kasuga-Schrein nimmt Sie die Atmosphäre tausender Stein- und Bronzelaternen gefangen. Bei Ihrem Spaziergang durch den Nara-Park können Sie auch überall zahmes Rotwild beobachten. Am Nachmittag Rückfahrt nach Kyoto.
Verpflegung: Frühstück 
Früher Bustransfer zur Flughafen-Insel Kansai bei Osaka. Rückflug nonstop mit Lufthansa nach Frankfurt mit Ankunft am Nachmittag.
****

 

INKLUSIVLEISTUNGEN

Linienflüge mit Lufthansa von Frankfurt/M. nonstop oder via München nach Tokyo und zurück von Osaka nach Frankfurt/M. in Economy Class · Flugsteuern, -gebühren und -zuschläge zum Zeitpunkt der Preiskalkulation (Änderungen vorbehalten) · 8 Übernachtungen in guten Mittelklasse-Hotels inkl. Frühstück (am Abreisetag kein Frühstück) · Flughafentransfers bei An- und Abreise in Japan · Busrundreise inkl. Eintrittsgelder lt. Programm · örtliche deutschsprachige Reiseleitung vom 3. bis 9. Tag in Japan · Flughafentransfers am 2. und 10. Tag durch eine Agentur-Reiseleitung

 

HOTELS

Blue Wave Inn ***Tokyo
2 Nächte, Frühstück
Jiragonno ***Fuji-Hakone-NP
1 Nacht, Frühstück
Metropolitan Hotel ***Nagano
1 Nacht, Frühstück
SPA Alpina ***Takayama
1 Nacht, Frühstück
Hotel Hearton ***Kyoto
3 Nächte, Frühstück
Ein Wechsel zu alternativen Hotels in der gleichen Kategorie behält sich der Veranstalter ausdrücklich vor.
Hier gelangen Sie zur Buchungsanfrage.
 

 

AGB von DURCHBLICKREISEN
AGB des Veranstalters
Stand: 24.08.2013




WISSENSWERTES

Einreise
 Bei Ländern mit Visumpflicht bitten wir Sie zu beachten, dass folgende Informationen nur für die Beschaffung des Visums in Eigenregie gelten. Bei den hier angezeigten Fristen handelt es sich um Angaben der Konsulate, die nur die reine Beantragungsdauer berücksichtigen. Informieren Sie sich bitte vor Beantragung Ihres Visums über die nötigen Formulare, eventuell benötigte Einladungen oder ob ein persönliches Vorsprechen bei der jeweiligen Botschaft nötig ist. Sofern Sie eine Reise über uns gebucht haben, können Sie uns einfach die Beschaffung Ihres Visums übernehmen lassen. Die Preise für diesen Service entnehmen Sie bitte bei jeder Reise unter dem Reiter “Termine und Preise”. Alle nötigen Formulare und Informationen finden Sie unter dem Reiter “Service”.

Einreise für Deutsche
Visumfrei für 90 Tage. Erforderlich sind:
– ein für den Aufenthalt gültigen Reisepass
– Rück- oder Weiterreiseticket
– genügend Geldmittel
Einreise für Österreicher
Visumfrei für 90 Tage. Erforderlich sind:
– ein für den Aufenthalt gültigen Reisepass
– Rück- oder Weiterreiseticket
– genügend Geldmittel
Einreise für Schweizer
Visumfrei für 90 Tage. Erforderlich sind:
– ein für den Aufenthalt gültigen Reisepass
– Rück- oder Weiterreiseticket
– genügend Geldmittel
 
Ist Japan für Touristen wieder sicher?
 Die beliebten Reiserouten für Touristen verlaufen in Japan weit abseits der gesperrten Gebiete nach dem Atomunfall in Fukushima und nach Aussage des Auswärtigen Amtes sowie der deutschen Botschaft in Tokyo bestehen keine radiologischen Bedenken gegen eine Reise. Die Teilreisewarnung des Auswärtigen Amtes bezieht sich bereits seit dem 21.04.2011 lediglich auf die engere Region um das Kernkraftwerk Fukushima.

Die deutsche Botschaft in Tokyo hat seitdem die Entwicklung der Lebensmittelsituation kontinuierlich verfolgt und von deutschen Strahlenschutzexperten bewerten lassen. Deren Einschätzung deckt sich mit den Einschätzungen anderer EU-Mitgliedstaaten und der EU-Delegation in Tokyo. Das Fazit der Deutschen Botschaft lautet, dass derzeit alle im Handel erhältlichen Lebensmittel als radiologisch unbedenklich angesehen werden können.

Quelle: East Asia Tours
 Allgemeine Informationen
 

Landesdaten

Lage: Japan besteht aus den vier großen Inseln:
HONSHU mit den Städten Tokyo, Osaka, Nagoya, Kyoto, Kobe, Hiroshima;
HOKKAIDO im Norden mit der Stadt Sapporo;
SHIKOKU vor dem Südteil Honshus;
KYUSHU im Süden mit den Städten Fukuoka und Nagasaki
sowie den RYUKYU-Inseln mit Okinawa und zahlreichen kleinen gebirgigen Inseln.
Japan ist vom asiatischen Festland durch die Soya- (La Perouse) Straße im Norden, das Japanische Meer (auch Ostmeer genannt) und die Korea-Straße im Westen getrennt.
Fläche: 377.837 km².
Verwaltungsstruktur: 47 Präfekturen, darunter 3 Stadtpräfekturen (Tokyo, Osaka und Kyoto).
Einwohner
Bevölkerung: Ca. 128,1 Millionen.
Städte: Tokyo (Hauptstadt) ca. 9 Millionen (mit Vororten ca. 13,1 Millionen), Yokohama ca. 3,7 Millionen, Osaka ca. 2,7 Millionen (mit Vororten ca. 8,7 Millionen), Nagoya ca. 2,3 Millionen, Sapporo ca. 1,9 Millionen, Kobe ca. 1,5 Millionen, Kyoto ca. 1,5 Millionen, Fukuoka-Hakata ca. 1,5 Millionen, Kawasaki ca. 1,4 Millionen, Hiroshima ca. 1,2 Millionen, Saitama ca. 1,2 Millionen, Sendai ca. 1,05 Million, Kitakyushu ca. 977.300.
Sprache
Staatssprache ist Japanisch. Englisch wird in den großen Hotels, Kaufhäusern und im Geschäftsleben von einigen Personen gesprochen. Auf dem Land sind Grundkenntnisse in Japanisch unbedingt notwendig.
Bei geschäftlichen Besprechungen muss davon ausgegangen werden, dass nicht alle Gesprächspartner, insbesondere oft auch nicht die Geschäftsleitung, genügend Englisch für Verhandlungen beherrscht. Es wird daher für Verhandlungen häufig notwendig sein, einen Dolmetscher mitzunehmen. Behilflich hierbei ist auch die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan. Siehe hierzu auch Abschnitt “Auskunftstellen”.
Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +8 Stunden.
Während der europäischen Sommerzeit sind es nur noch +7 Stunden.
Stromspannung
100 Volt Wechselstrom, 50 Hertz (Tokyo und östliches Japan) bzw. 60 Hertz (Osaka, Kyoto, Nagoya und westliches Japan).
Meist 2-polige Flachstecker, Adapter sind erforderlich. In internationalen Hotels sowie den besseren Business-Hotels gibt es häufig Steckdosen für 110 und für 220 Volt. Diese kann man meist auch ohne Adapter verwenden.
Telefon/Post
Telefon
Von Deutschland, Österreich oder der Schweiz nach Japan wählt man 0081, dann die Vorwahl ohne die erste 0 und dann die Teilnehmernummer, von Japan nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.
Von Japan ins Ausland mit direkter Einwahl kann man von einigen Telefoneinrichtungen (grüne bzw. graue Fernsprecher) mit dem Symbol “International DomesTIC Card/Coin Telephone” mit Karten telefonieren (gibt es an Kiosken oder in Geschäften). Ansonsten kann man mit 100-Yen-Münzen telefonieren. Telefonieren mit Telefonkarten ist günstiger.
Internationale Telefongespräche (an öffentlichen Fernsprechern und privaten Telefonapparaten) können auch per Vermittlung geführt werden, jedoch gibt es diverse, ständig wechselnde Anbieter mit unterschiedlichen Gebühren und Telefonnummern (muss vor Ort abgeklärt werden).
Ebenfalls kann man mit Prepaid Cards (u.a. New Moshi Moshi, KDDI Super World Card – Telefonieren kostet 10 Prozent mehr wegen Gebühren) an öffentlichen Fernsprechern oder privaten Telefonapparaten ins Ausland telefonieren.
Inlandsgespräche: Die Telefonnummern in Japan bestehen aus Vorwahlnummern (z.B. von Tokyo 03, Sapporo 011) + Amtsvorwahl + Teilnehmernummer.
Für Touristen gibt es in Tokyo eine Telefonnummer – die “Tokyo English Life Line” -, die täglich zwischen 9 und 23 Uhr angerufen werden kann. Der englischsprachige Telefonservice hilft Besuchern, wenn sie in Schwierigkeiten geraten sind oder Hilfe benötigen: (03) 57 74 09 92.
NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Unfallrettung und Feuerwehr 119.
Mobilfunk
Netztechnik: LTE 1500, 3G 2100 und 3G 1700.
In Japan wird die PHS-Technologie (Personal Handyphone System) eingesetzt, die mit anderen Mobil-Standards nicht kompatibel ist. Es bestehen keine GSM-Netze. Das für Japan notwendige PHS-Handy kann vor Ort oder auch schon von Deutschland aus über den eigenen Mobilfunkanbieter oder über die Fluggesellschaft gemietet werden.
Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Japan von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.
Internet
Länderkürzel: .jp
Internetcafés sind weniger verbreitet als früher. Die Touristeninformation kann hier Auskunft geben. Internetbenutzung ist in vielen öffentlichen Gebäuden möglich, auch in Hotels. UMTS-PC-Karten funktionieren sehr gut.
Feiertage
1. Januar (Neujahr/Gantan)
14. Januar (Tag der Volljährigkeit/Seijin no Hi; zweiter Montag im Januar)
11. Februar (Tag der Staatsgründung/Kenkokukinen no Hi)
20. März (Frühlingsanfang/Shunbun no Hi)
29. April (Tag des Showa-Kaisers/Showa no Hi)
3. Mai (Verfassungstag/Kempo Kinenbi)
4. Mai (Tag des Grüns/Midori no Hi)
5. Mai (Tag des Kindes/Kodomo no Hi)
15. Juli (Tag des Meeres/Umi no Hi; dritter Montag im Juli)
16. September (“Ehret das Alter”/Keiro no Hi; dritter Montag im September)
23. September (Herbstanfang/Shubun no Hi)
14. Oktober (Tag des Sports/Taiku no Hi; zweiter Montag im Oktober)
3. November (Tag der Kultur/Bunka no Hi)
23. November (Tag der Arbeit/Kinro Kansha no Hi)
23. Dezember (Nationalfeiertag; Geburtstag des Kaisers/Tenno Tanjobi)
Wenn der eigentliche Feiertag auf einen Sonntag fällt, ist es im Allgemeinen üblich, den folgenden Montag arbeitsfrei zu geben.
Ende April bis Anfang Mai: die “Goldene Woche” eignet sich nicht für Geschäftsbesuche, da in dieser Zeit vielfach Betriebsferien gemacht werden. Fällt ein Feiertag in diese Zeit, wird er auf den ersten Arbeitstag nach der Goldenen Woche verlegt.
Vom 13. bis 15. August, zum “Obon-Fest” (“Ehrung der Toten; keine Feiertage), werden oftmals Unternehmen geschlossen oder verreisen viele Arbeitnehmer.
Vor und nach den Neujahrsfeiertagen geben manche Unternehmen ihren Angestellten noch zusätzlich frei. Es bietet sich deshalb nicht an, geschäftliche Termine in diese Zeit zu legen.
Die Hauptferienzeiten sind zurzeit der Goldenen Woche, des Obon-Festes und des Jahreswechsels.
Öffnungszeiten
Banken: Montag bis Freitag 9-15 Uhr;
Büros: Montag bis Freitag 9-17 Uhr, manche auch Sa 9-12 Uhr;
Geschäfte: täglich von 10-20 Uhr (ein Ruhetag in der Woche ist üblich).
Warenhäuser sind montags meist geschlossen. In Städten mit mehreren großen Kaufhäusern sind diese jeweils an einem anderen Wochentag geschlossen, also nie alle gleichzeitig. Sonntags haben diese jedoch von 10-19 Uhr geöffnet.
Kleidung
Im Frühjahr und Herbst sind leichte Wollsachen angebracht, im Sommer ist Sommerkleidung aus leichten, atmungsaktiven Materialien zu empfehlen. Regenbekleidung sollte man immer dabeihaben, besonders aber in der Regenzeit von Juni bis Mitte Juli. Bereist man Japan im Winter, sollte man warme Wollkleidung und einen Mantel nicht vergessen, da es im Winter in Japan oft empfindlich kalt werden kann. Außerdem sollte man beachten, dass es in Japan üblich ist, seine Strassenschuhe beim Betreten der Häuser und Tempel abzulegen.
 

Japa_Kyoto_Herbst_Foto@WikimediaCommons

Shinjuku Eki

QUELLE http://www.eastasiatours.de/?page_id=115&mycart_pid=1301

Unsere weiteren Plattformen :


Kommentare sind geschlossen.